300 Jahre

Eine kurze 300 Jährige Geschichte des Taekwondo

300-jahre.de No Comments

Der Name Taekwondo leitet sich von dem koreanischen Wort “Tae” für Fuß, “Kwon” für Faust und “Do” für Weg ab. Taekwondo bedeutet also wörtlich “der Weg von Fuß und Faust”. Der Name Taekwondo wird jedoch erst seit 1955 verwendet, während die Wurzeln der Kunst vor 2.300 Jahren in Korea begannen. Bekannt als Kampfkunst und Lebensweise, war die Entwicklung des Taekwondo eine direkte Folge der Ereignisse in Korea vor langer Zeit, und die Kenntnis der Geschichte ist ein wichtiger Schritt zum Verständnis des Taekwondo.

Frühes Korea:

Die koreanische Geschichte begann, als 2333 v. Chr. der legendäre Nationalgründer Tangun in Asadal das “Alte Korea” gründete. Wie in der Geschichte anderer Nationen wurde das Gemeinschaftsleben allmählich in Stammesgemeinschaften und dann in Stammesligen umgewandelt und nahm schließlich die Form eines Staates an. Obwohl es keine schriftliche Geschichte der Kampfsysteme dieser Zeit gibt, ist bekannt, dass die Menschen dieser Zeit Jäger waren und sowohl Schutz als auch Lebensunterhalt hatten.

Die Drei Königslande:

Im 6. Jahrhundert n. Chr. wurde die heutige koreanische Halbinsel in drei Königreiche aufgeteilt: Koguryo, Paekje und Silla.

Koguryo (37 v. Chr. – 668 n. Chr.)- Koguryo war das größte Königreich. Sie besetzte den südlichen Teil der Mandschurei und den nördlichen Teil der koreanischen Halbinsel. Paekje (18 v. Chr. – 600 n. Chr.)- Paekje lag am Han-Fluss und im Südwesten Koreas. Silla (57 v. Chr. – 936 n. Chr.)- Silla war das letzte und kleinste der Königreiche und lag an der südöstlichen Spitze der koreanischen Halbinsel. Archäologische Funde aus dieser Zeit, wie die Wandmalereien auf den Königsgräbern während der Koguryo-Periode, Steinskulpturen auf Pagoden während der Silla-Periode und Dokumente aus der Paekje-Periode, zeigen Techniken und Kampfstellungen, die wahrscheinlich die ersten Formen des Taekwondo waren.

Die drei Königreiche befanden sich im Krieg miteinander und kämpften ständig um Neuland auf der Halbinsel. Silla, die kleinste und schwächste militärisch, hatte es schwer, sich vor den anderen Königreichen zu schützen, und so ergriff sie eine Aktion, die sich als ein Schlüsselpunkt in der koreanischen Geschichte erweisen sollte.

HwaRang:

Der 24. König von Silla, Chin Heung, bildete eine Gruppe von Kriegern, die HwaRang genannt wurden. Die HwaRang wurden in Waffen wie Schwert, Speer und Bogen ausgebildet. Sie widmeten ihr Leben diesen kriegerischen Fähigkeiten in der Hoffnung, dass sie Silla retten konnten. Der HwaRang studierte auch eine unbewaffnete Form des Kampfes namens SooBak. SooBak war eine primitive Form des Fußkampfes, bei der einige Hand-, aber vor allem Fußtechniken zum Einsatz kamen. Der HwaRang nahm SooBak und fügte ihm Dinge hinzu, um eine bessere Kampfkunst zu schaffen. Mehr über den Taekwondo Anzug und seiner Bedeutung finden Sie hier.

Die Techniken von SooBak wurden entwickelt, um im Kampf zusammen mit den anderen Waffen des HwaRang eingesetzt zu werden, damit die Krieger ihre Feinde besiegen können. Aber Chin Heung brauchte etwas mehr als nur kompetente Soldaten; er brauchte etwas, um den HwaRang zu vereinen und die mentale Konditionierung zu schaffen, um das Königreich zum Sieg zu führen. Also bat er Won Kang, einen buddhistischen Mönch und Gelehrten, das HwaRang-Training zu übernehmen. Won Kang tat dies und schuf nicht nur gute Krieger, sondern auch eine Denkweise für den HwaRang. Won Kang hat sich einen Ethik-Kodex ausgedacht, dem die HwaRang-Krieger gefolgt sind. Das waren sie:

1. Seid treu zu eurem König

2. Sei deinen Eltern gegenüber gehorsam.

3. Ehre und Glauben unter Freunden haben

4. Habt Ausdauer im Kampf.

5. Gerechtigkeit, niemals ein Leben ohne Grund zu nehmen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

New Orleans Dreihundertjahrfeier

300-jahre.de No Comments

2018 feiert die Stadt New Orleans ihr 300-jähriges Bestehen und eine Zeit voller Feste unserer reichen Geschichte, einzigartigen Traditionen und vielfältigen Kultur. Die Dreihundertjahrfeier wird eine Zeit sein, um über unsere Vergangenheit nachzudenken, die wunderbare, gastfreundliche Stadt, die wir geworden sind, zu umarmen und uns auf unsere aufregende Zukunft zu freuen.

Informieren Sie sich weiter bei uns über alles, was 2018 zu bieten hat. Mit zahlreichen Veranstaltungen, Projekten und Feiern ist die Tricentennial das ideale Jahr, um New Orleans zu besuchen. Besuchen Sie auch 2018nola.com für Details!

Eine kurze Geschichte

1718 markiert das Jahr, in dem Jean-Baptiste Le Moyne, Sieur de Bienville New Orleans nahe der Mündung des Mississippi gründete. Der Jackson Square war der Place d’Armes, der Mittelpunkt der Stadt. Bald darauf folgte das Französische Viertel, das von Kolonisten bevölkert war.

Die Franzosen regierten die Stadt bis 1763, als sie von den Spaniern übernommen wurde. Die Franzosen erlangten 1803 ihre Kontrolle zurück, bevor sie es im Louisiana Purchase an die Vereinigten Staaten verkauften. Ein Großteil der französischen und spanischen Kultur und Architektur ist heute für die Stadt von großer Bedeutung.

Die Stadt New Orleans hat so viele Hürden überwunden – wie den verheerenden Hurrikan Katrina und das Deichversagen im Jahr 2005. Die Stadt wurde wieder aufgebaut, wie sie es immer getan hat, und brachte die Gemeinschaft zusammen, um die Stadt besser als je zuvor zu machen. Jetzt, da das Jahr 2018 näher rückt, können Einheimische und Besucher diese Gelegenheit nutzen, um die Widerstandsfähigkeit, die reiche Kultur und die Vielfalt unserer einzigartigen Stadt zu würdigen.

Für weitere Informationen über die Geschichte von New Orleans und wie die Tricentennial darüber nachdenken wird, besuchen Sie die offizielle Website der Tricentennial oder besuchen Sie Ressourcen wie The Historic New Orleans Collection.

 

Geschichte des Fußballs in England

300-jahre.de No Comments

Laut FIFA, dem Weltfussballverband, begann die Zeitgeschichte des Spiels 1863 in England, als der Rugby-Fussball und der Vereinsfussball “auf ihren verschiedenen Bahnen abzweigten” und der englische Fussballverband (FA) als erster Verband des Sports gegründet wurde[1] Bis ins 19. Ab etwa 1820 wurde an öffentlichen Schulen und an der University of Cambridge versucht, die Regeln zu vereinheitlichen. Die Aufteilung in zwei Codes wurde durch das Problem der Handhabung des Balles verursacht.

Die ältesten Fußballvereine der Welt wurden 1857 in England gegründet, und in der Saison 1871-72 wurde der FA Cup als erster organisierter Wettbewerb der Welt gegründet. Das erste Länderspiel fand im November 1872 statt, als England nach Glasgow reiste, um gegen Schottland zu spielen. Die Qualität der schottischen Spieler war so gut, dass die nordenglischen Vereine begannen, ihnen professionelle Bedingungen anzubieten, um sich nach Süden zu bewegen. Zunächst war die FA stark gegen die Professionalität, was von 1880 bis 1885 zu einem erbitterten Streit führte, bis die FA nachgab und die Professionalität formal legitimierte. Ein Mangel an Wettkämpfen führte 1888 zur Gründung der Fußball-Liga durch zwölf Profivereine, und das heimische Spiel basiert seither auf der Gründung des Liga- und Pokalfußballs.

Die Konkurrenzfähigkeit von Spielen mit Profimannschaften stieß vor allem in der Arbeiterklasse auf großes Interesse. In den 1890er Jahren nahmen die Besucherzahlen deutlich zu und die Vereine mussten ein größeres Gelände bauen, um sie unterzubringen. Typische Bodenkonstruktionen waren meist Terrassen für stehende Zuschauer mit eingeschränkten Sitzplätzen in einer Tribüne, die zentral neben einer der Spielfeld-Touchlines errichtet wurde. Durch die Medienberichterstattung wurde der Fussball zu einem der Hauptgesprächsthemen in der Bevölkerung und hatte zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Cricket als Englands Nationalsport überholt.

Die Größe der Fußball-Liga stieg von ursprünglich zwölf Vereinen im Jahr 1888 auf 92 im Jahr 1950. Die Vereine wurden nach Mannschaftsleistung in vier Divisionen mit Auf- und Abstieg am Ende jeder Saison organisiert. Auf internationaler Ebene war England Gastgeber und Sieger der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1966, gehörte aber ansonsten auch zu den Ländern der Welt. Englische Vereine sind in Europa stark vertreten, insbesondere Liverpool und Manchester United, die die wichtigsten kontinentalen Trophäen gewonnen haben.

Der Sport war von den 1960er bis 1980er Jahren von Hooliganismus geplagt, was in Verbindung mit den Auswirkungen der steigenden Arbeitslosigkeit zu einem Rückgang der Besucherzahlen und Einnahmen führte, was mehrere Vereine in eine Finanzkrise stürzte. Nach drei großen Stadionkatastrophen in den 80er Jahren wurde der Taylor-Report in Auftrag gegeben, was dazu führte, dass für Vereine in den Top-Level-Divisionen All-Sitzer-Stadien vorgeschrieben wurden. 1992 wurde die Premier League gegründet und ihre Mitglieder verhandelten mit Sky Sports einen lukrativen Vertrag für die Live-Übertragung im Fernsehen. Fernsehen und Marketing belebten das nationale Interesse am Sport und die führenden Vereine wurden zu großen Finanzgeschäften. Als das 21. Jahrhundert begann, wurden den Top-Spielern und Managern über 100.000 Pfund pro Woche gezahlt, und es wurden häufig rekordverdächtige Transfergebühren gezahlt.